Die Verbesserung

Nach diesen Voruntersuchungen war es wünschenswert an dieser Stelle mit DOM Objekten und einer XML Schnittstelle zu arbeiten. Auf diesem Weg sind auch andere Informationen strukturiert und ohne Konflikt in beide Richtungen übertragbar ohne das Gesamtsystem zu beeinträchtigen. Ein einfaches XML dient als Basis:

Beispiel Payment XML

Nur einer der Vorteile des XML Formates: Der Import aller Daten ist in einer einzigen Übertragungsdatei möglich, sogar mit unterschiedlichen und wechselnden Satzarten.

Ein weiterer Vorteil entsteht dadurch, dass zusätzliche Felder - die anders behandelt werden sollen - flexibel eingefügt werden können; Vorausgesetzt der Importablauf in InvoicePlane stellt hooks zur Verfügung die eigene AddOns/Erweiterungen unterstützen.

Erweitertes Beispiel:

XML Payment Beispiel erweitert

Damit das reibungslos funktioniert, werden zeckmäßiger Weise die offen Posten ebenfalls als XML Datei unmittelbar vor dem Matching aktuell abgeholt und direkt für die Zuordung zu den Eingangs Zahlungen verwendet. Im Ergebniss werden die Zahlungssätze nun unmittelbar als XML zurückgesandt und direkt den Rechnungen zugeordnet.

Und so machen wir das heute, schließlich bin ich EDfauler und nicht EDfleißiger. Die Kontauszüge werden automtisch jeden Tag vor dem Mahnlauf geholt, die Rechnungen direkt als "Bezahlt" markiert zurück auf das Invoice System und dabei die Importdatei für GNUcash geschrieben. Leider muss man die noch manuell importieren, zumindest solange bis ich herausgefunden habe, wie auch das automatisch geht. Für Tipps dankbar...